Bürgerinnen und Bürger von 2232 Deutsch Wagram – der Installateur ist da!

Es folgt das Hohelied auf die Installateure und ihre Teams. Warum ich glaube, dass das nötig ist? Es geschieht einfach viel zu selten. Installateure in Deutsch Wagram werden den Menschen ins Gedächtnis gerüttelt, wenn irgendwo das Gas aus der Leitung zischt oder das Wasser aus dem Rohr sprudelt, wenn die Heizung trotz liebevoller Ermahnung und trotz heftigen Fluchens kalt ist, oder wenn der Abfluss nichts mehr abfließen lässt.

Dass Installateure aber auf jeder Baustelle und bei jeder Renovierung mit im Boot sind, ist den meisten Menschen gar nicht bewusst. Damit unterscheidet er sich von vielen anderen Handwerkern. Nehmen wir zum Beispiel die Parkettleger oder die Rollladen- und Sonnenschutz- Mechatroniker – längst nicht jedes Gebäude wird mit einem Parkett oder einem Sonnenschutz-System ausgestattet. Der Installateur kommt meist zur gleichen Zeit wie die Elektriker auf die Baustelle, denn dessen Arbeit beginnt gleich nach dem Ausheben der Baugrube. Und ein Installateur wird immer benötigt.

Ein Installateur hat auf seinem Laster schon ein einbaufähiges Rohrsystem, das er in seiner Werkstatt vorgefertigt hat. Anhand der Baupläne und auf Basis eigener Messungen hat der Installateur Rohre in der richtigen Länge abgesägt, abgeschrägt und verschweißt oder verschraubt, er hat sie gebogen und zusammengeführt – und dieses fertige Gebilde wird möglichst komplett auf die Baustelle gebracht, damit es dort in den Rohbau eingefügt werden kann, noch bevor die Betongießer ihre Arbeit machen.

Am Ende ist jeder Raum, der ein Waschbecken oder ein WC haben wird, oder vorgesehen ist für eine Waschmaschine oder einen Geschirrspüler mit Wasser ausgestattet – überall, wo das nötig ist, befinden sich Wasseranschlüsse an der richtigen Stelle und in der richtigen Anzahl. Selbstverständlich ist auch das Abwassersystem genau dort, wo es sein soll.

Wenn die Dachdecker kommen, und wenn die Fliesenleger und Zimmerleute ihre Arbeit beginnen, dann ist der Installateur schon längst wieder weg, da seine Arbeit erledigt ist. Die Dekorateure und die Elektriker benützen dann schon die Installationen für Gas, Wasser und Sanitär, die bereits eingebaut wurden.

Was dann immer noch keiner so recht weiß: Der Installateur hat einen kompletten Plan mit vollständiger Berechnung aller herrschenden Drücke erstellt, das Gefälle der Abwasserrohre kalkuliert und sämtliche Installationen so geprüft – und das Ergebnis protokolliert – dass es rechtlich herangezogen werden kann. Dies wird zum Beispiel nötig, wenn es vom Bauherrn Beanstandungen gibt, die vor Gericht geklärt werden müssen.

Und es gibt noch eine Besonderheit bei der Arbeit des Installateurs: Viele Produkte werden schon, wenn sie neu sind, so produziert, dass sie nach einer bestimmten Zeit kaputtgehen. Dies hat den Nachteil, dass der Käufer gezwungen ist, nach dieser Zeit das Produkt neu zu kaufen. Der Vorteil ist aber, dass das Produkt bis dahin weiterentwickelt und modernisiert wurde – und auf diese Art die stetige Verbesserung bezahlt und möglich gemacht wird. Doch der Installateur ist anders. Was der Installateur baut, das ist schon fast für die Ewigkeit. So lange wie das Gebäude steht, so lange müssen eigentlich auch die Gas-, Wasser-, Sanitär- und Klimainstallationen halten. Der Installateur kommt in jedes Gebäude idealerweise nur einmal, nämlich dann, wenn es gerade gebaut wird – und danach nie wieder.

Der Installateur baut (fast immer) für die Ewigkeit

Installateur Deutsch Wagram

Wie die Einwohner von Deutsch Wagram und den umliegenden Ortschaften Aderklaa und Parbasdorf sicher schon selber beobachtet haben: Diesem Anspruch werden die meisten Installateure absolut gerecht. Doch dann kommt die Frage auf, warum es dann überhaupt Notfälle gibt.

Dafür gibt es zwei Gründe. Auf der einen Seite kann es nie völlig ausgeschlossen werden, dass auf dem Bau auch einmal Murks gemacht wird. Nicht jeder Installateur ist wirklich ein Top-Experte auf seinem Gebiet. Deshalb prüfen wir vom Installateurmax auch jeden Handwerker eingehend, bevor er in unser Partnernetzwerk aufgenommen wird. Auf der anderen Seite ist keine Installation sicher vor falscher Benützung durch die Bewohner.

Ein typisches Beispiel sind Verstopfungen im Abfluss. Es steht zwar auf jeder Sorte Papiertuch, wohin man sie entsorgen soll – zum Beispiel Küchentuch in den Biomüll, feuchtes Kosmetiktuch in den Restmüll, usw. – doch das hält viele Menschen nicht davon ab, sie in die Toilette zu schmeißen, wo sie garantiert nicht hingehören. Wer dann noch Wasser sparen will und nur mit der kleinen Taste ablässt, der holt sich über kurz oder lang die Garantie für ein verstopftes Abflussrohr! Auch die beste Arbeit des Installateurs im Rahmen des Hausbaus kann einen solchen Fall nicht verhindern.

Aufmerksamkeit rechnet sich

Wer wachsam und aufmerksam in seiner Wohnung ist, kann manche Entwicklungen schon früh erkennen. Deutlich ist immer der Gasgeruch, denn die Stadtwerke mischen extra einen stinkenden Zusatz ins Gas, von dem Sie auch kleinste Mengen riechen können. Ignorieren Sie das nicht, denn es kann der Hinweis auf ein größeres Gasgebrechen sein. Wenn es ganz ruhig ist in den Wohnräumen, dann dürfen weder die Wasserleitung, noch die Abflüsse, noch die Heizung ein Geräusch von sich geben. Auch eine Änderung in der Geschwindigkeit, in der das Wasser aus dem Becken abläuft, sollten Sie zur Kenntnis nehmen. Jedes dieser kleinen Phänomene kann ein Hinweis sein auf eine größere Sache, die gerade im Entstehen ist.

Tipps für richtiges Verhalten

Fangen wir an mit dem Gasgeruch. Der weist darauf hin, dass irgendwas nicht stimmt. Herde und die Therme haben Sicherheitseinrichtungen, die verhindern, dass unverbranntes Gas ausströmen kann. Es wird dann wahrscheinlich eher eine undichte Stelle sein. Also schließen Sie erst einmal den Hauptversorgungshahn der Gasleitung und öffnen Sie Fenster und Türen, damit die Räume gelüftet werden, bis sie nichts mehr vom Gas riechen können. Vermeiden Sie offene Flammen und Funkenbildung, bis der Installateur eingetroffen ist. Das heißt, keine Kerzen, Feuerzeuge, Lampen, Ofen, keine Klingel und kein Telefon. Rufen Sie den Installateurmax von außerhalb der Wohnung an.

Bei einer undichten Wasserleitung schließen Sie ebenfalls erst einmal den Haupthahn. Halten Sie ein großes Gefäß bereit, einen Eimer oder eine Schüssel – ein Zuber wäre noch besser. Hier fangen sie austretendes Wasser auf, bevor Teppiche oder Parkett Schaden nehmen können. Bereits ausgetretenes Wasser nehmen Sie mit Lappen und Wischmopp auf, aus dem gleichen Grund. Sehen Sie nach der undichten Stelle: Oft kommt das Wasser nicht aus der Installation des Hauses, sondern zum Beispiel aus der Zuleitung für Waschmaschine oder Geschirrspüler. Hier können Sie sich möglicherweise selber helfen, und benötigen keinen Installateur Notdienst in Deutsch Wagram.

Auch eine ausgefallene Heizung benötigt manchmal nur etwas Zuwendung. In der Praxis kann das bedeuten, bei einem modernen Heizungssystem die Reset-Funktion zu starten, oder die Heizung von Hand ganz abzustellen und wieder anzufahren. Prüfen Sie, ob die Brennstoffversorgung sichergestellt ist, und ob alle elektrischen Teile der Anlage angeschlossen und funktionsbereit sind – nicht, dass am Ende nur eine Sicherung herausgeschnappt oder durchgebrannt ist.

Ein verstopfter Abfluss muss kein riesiges Problem sein. Es hängt immer davon ab, wie schwerwiegend die Blockade selber ist. Kann noch Wasser abfließen – auch, wenn das eine Weile dauert? Dann warten Sie ab, bis alle Flüssigkeit abgelaufen ist. Besorgen Sie sich einen normalen Abflussreiniger für den Haushalt. Verwenden Sie ihn, wie auf der Verpackung beschrieben. Achtung: Auf keinen Fall sollten Sie ihn überdosieren, denn der Abflussreiniger besteht aus Chemikalien, die bei der Arbeit warm werden. Zu viel Hitze kann die Rohre oder die Dichtungen beschädigen – dann ist der Schaden ungleich größer, anstatt behoben.

Die Wärmeentwicklung muss so sein, denn bei dieser Reaktion werden Speisereste, Fett, Stärke und sogar Haare zersetzt und aufgeweicht. Damit ist schon einiges möglich. Wenn Sie nach der abschließenden Spülung den Eindruck haben, dass der Abfluss schon freier geworden ist, aber noch nicht ganz – dann wiederholen Sie den Vorgang. Nur, wenn überhaupt nichts geht, und die Flüssigkeit über Stunden unverändert im Becken steht, sollten Sie den Installateurmax anrufen.

Sanitär Wien
Wer ist der Installateurmax?

Wir sind die Zentrale eines großen Netzwerks an Handwerkern. Durch unsere vielen Kontakte sind wir jederzeit in der Lage, Ihnen denjenigen Service vorbeizuschicken, den Sie brauchen. Da wir unsere Partner vorab prüfen, haben Sie zudem die Sicherheit, dass die Qualität und die Qualifikation auf jeden Fall stimmen, und dass Sie faire und transparente Preise auf der Rechnung stehen haben. Unsere Partnerunternehmen lösen jeden Notfall, sind aber auch für Ihre Bauprojekte und Renovierungen zur Stelle. Nicht vergessen dürfen wir die vorgeschriebene Thermenwartung – darauf sind unsere Leute spezialisiert.

Unsere Einsatzgebiete rund um Deutsch-Wagram 2232

Vereinbaren Sie einen Rückruf

Thermenwartung Wien
0677 631 056 79