Der Installateur in 1110 Wien Simmering – leider nicht immer ehrlich

Wer einen Installateur 1110 Wien (Simmering) braucht, ob für normale Arbeiten oder wegen eines Notfalls, der muss heutzutage leider genau hinsehen, wen er oder sie sich da ins Haus holt. In letzter Zeit haben die Zeitungen und Internetportale vermehrt über Fälle berichtet, in denen Schindluder mit überzogenen Rechnungen getrieben, aber auch ganz schlichter Betrug durchgeführt wurde.

Die Grenzen können nicht klar gezogen werden. Ein Handwerker, der nachts oder am Wochenende zu einem Notfall gerufen wird, lässt sich immer einen Zuschlag dafür bezahlen – das ist ganz normal. Da ein Handwerker im Normalfall mit einer gewissen Vorlaufzeit angefordert wird, darf es auch einen Zuschlag dafür geben, dass der Spezialist sofort kommt, und dafür alles andere liegen lässt. Doch wie hoch soll dieser Zuschlag sein? Dafür gibt es tarifliche Vereinbarungen. Die Einsatzzeit darf um bis zu 150% teurer angesetzt werden.

Was auf den ersten Blick harmlos klingt, bedeutet aber eine Rechnung, die 2,5x so hoch ausfällt, wie normal. Diese Obergrenze wurde von der SHK-Handwerkinnung festgesetzt, für den Notfallzuschlag. Dazu kommen häufig noch Kosten für Werkzeuge und Materialien, sowie – falls dies der Fall ist – ein weiterer Zuschlag für den Einsatz in der Nacht oder am Sonntag. Auch im Rahmen der gesetzten Grenzen kann der Einsatz des Installateur Notdienst in 1110 Wien heftig zu Buche schlagen. Dabei werden vom Kunden häufig Positionen übersehen, die nicht erlaubt sind:

  • Zuschläge auf den Einsatz von Spezialwerkzeug
  • Zuschläge auf verwendete Materialien
  • Zuschläge auf einen Zuschlag
  • Aufrunden auf volle Stunden

Um diesen letzten Punkt zu erklären: Ein Handwerker kann (wir rechnen mit einem runden Betrag, um es einfacher zu halten) 50 Euro pro halbe Stunde kosten. Sein Notfallzuschlag beläuft sich auf 100%, so kostet die halbe Stunde also 100 Euro. Werden jetzt für den Einsatz am Samstag noch 50% zusätzlich berechnet, darf der Gesamtbetrag nicht 150 Euro sein, denn sonst hat er einen Aufschlag auf den Aufschlag kalkuliert. Korrekt sind 50 Euro Basis plus 50 Euro Notfall (entspricht 100%) plus 25 Euro Wochenende (entspricht 50%), das heißt, der Gesamtbetrag sind 125 Euro pro halbe Stunde.

Anhand solcher Tricksereien können Sie schnell erkennen, wenn Sie einen halbseidenen Anbieter vor sich haben.

Leider ist bei einem Notfall oft nicht die Zeit, sich die Konditionen genau anzusehen. Vor allem aber entsteht durch eine akute Situation auch ein psychischer Druck und die Notwendigkeit, so schnell wie möglich zu handeln. Rufen Sie deshalb beim Installateurmax an, dann wissen Sie von Anfang an, dass ehrlich abgerechnet wird, und dass die Preise fair und transparent sein werden.

Auch wenn wir davon leben, ist es uns am liebsten, wenn Sie uns gar nicht benötigen. Daher stellen wir Ihnen einige Ratschläge zusammen, mit denen Sie die Kosten niedrig halten, und vielleicht sogar das Telefon wieder auflegen können, weil Sie uns gar nicht benötigen.

Ratschläge beim Notfall

Haben Sie eine Gastherme im Haus, und vielleicht auch einen Gasherd? Wenn mit der Gasversorgung etwas nicht stimmt, können Sie das sofort riechen. Die Stadtwerke in Wien mischen dem Erdgas einen Zusatz bei, der stark nach faulen Eiern riecht. Auf diese Weise merken Sie sofort, wenn irgendwo Gas austritt.

Der erste Schritt ist immer der Haupthahn: drehen Sie ihn ab. Sperren Sie auch alle anderen Hähne zu, die Sie sehen können. Lüften Sie dann gründlich alle Wohnräume und lassen Sie die Fenster geöffnet bis zum Eintreffen des Notdienstes.

Bei einem Gasgebrechen müssen Sie auf jeden Fall darauf achten, dass Sie keine offenen Flammen oder Funken erzeugen. Feuerzeug für die Zigarette, Herd, Kerzen und Lampen sind auf jeden Fall tabu. Elektrische Geräte wie Klingel oder Telefon, aber auch Lichtschalter, können Funken hervorrufen, und sollen ebenfalls nicht verwendet werden.

Verlassen Sie ruhig die Wohnung und rufen Sie von außerhalb den Installateurmax an, der Ihnen einen kompetenten Installateur für Simmering vorbeischickt.

Bei einem Rohrbruch suchen Sie ebenfalls – wie beim Gas – erst einmal den Haupthahn. Wenn der zugedreht ist, dann sperren Sie sonstige Hähne ab, die zwischen dem Zugang und der undichten Stelle liegen. Stellen Sie eine Schüssel unter tropfende Stellen und trocknen Sie den Boden, bevor das Wasser Schäden am Teppich, am Parkett oder am Mobiliar anrichtet.

Bevor Sie nun den Installateur Notdienst Wien Simmering anrufen, atmen Sie erst einmal durch. Jetzt ist die akute Gefahr von Schäden gebannt. Sie können sich vielleicht selber behelfen. Ein häufiger Grund für Wassergebrechen sind undichte oder zu locker angeschraubte Anschlussschläuche für die Geschirrspülmaschine oder die Waschmaschine. Wenn dies der Fall ist, können Sie sich im Fachhandel oder im Internet einen neuen Druckschlauch besorgen, und damit den Notdienst sparen.

Wenn das Wasserleck nachts oder am Wochenende aufgetreten ist, können Sie sich durchaus überlegen, zu warten, bis der Installateur ohne Zuschlag zu Ihnen kommt. Das kann problemlos funktionieren, wenn Sie eh den ganzen Tag im Büro sind, und die Wasserversorgung nicht brauchen, oder wenn Sie sich den nötigen Bedarf vorher im Kanister abgefüllt haben.

Wasser, das von der Decke tropft, muss nicht aus einem Rohrbruch stammen. Fragen Sie beim Nachbarn, der über Ihnen wohnt, ob dort größere Mengen Wasser ausgelaufen sind. Wenn ja, dann kann dies schon die Antwort sein. Sie können einen Eimer unter den tropfenden Ort stellen, und in Ruhe abwarten. Falls allerdings zu viel Wasser in die Wände gedrungen ist, muss möglicherweise saniert und getrocknet werden. Dies muss der Handwerker begutachten, den Ihr Nachbar gerufen hat.

Rufen Sie auch beim verstopften Abfluss nicht gleich den Notdienst. Wenn Sie erkennen können, dass das Wasser abfließt – zwar langsam, aber stetig – dann ist es kein Fehler, es erst einmal selber mit Saugglocke und Abflussreiniger zu versuchen. Nur, wenn das Wasser über lange Zeit im Becken oder in der Schüssel steht, ohne abzulaufen, dann muss der Notdienst eingreifen.

Auch eine ausgefallene Heizung muss nicht immer ein Fall für den Notdienst sein. Pumpen, Zünder und Regler sind bei modernen Anlagen automatisch und elektrisch. Prüfen Sie am Sicherungskasten die entsprechenden Sicherungen, damit haben Sie das Problem vielleicht schon gelöst. Ältere Gas- und Ölheizungen lassen sich ab und zu durch einen Neustart wieder zum Laufen bringen.

Bei einem tatsächlichen Schaden können Sie zwar auf den Installateur nicht verzichten, aber Sie haben die Wahl, die Füße mit dicken Socken und das Wohnzimmer mit einem Heizlüfter warm zu halten, und zu versuchen, den Handwerker zu normalen Zeiten kommen zu lassen, ohne dass ein Zuschlag fällig wird.

Auch an der Lüftungs- und Klimatisierungsanlage kann eine ausgefallene Sicherung der Grund für den Stillstand sein. Prüfen Sie dies ruhig selber. Wenn die Anlage läuft, jedoch wenig Wirkung zeigt, ist die Ursache häufig bei verstopften Filtern zu finden. Auch die können in manchen Fällen selber gereinigt oder gewechselt werden. Auch dann haben Sie den Einsatz eines teuren Installateurs gespart. Und wie sagt der Volksmund sehr treffend: Gespartes Geld ist verdientes Geld.

Der Installateurmax auch wenn es kein Notfall ist

Sanitär Wien

Zum Glück ist nicht immer die Notlage eines Kunden der Grund für die Partner des Installateurmax, um auszurücken. Gibt es Sanierungsarbeiten, Thermenwartung oder Wartung anderer Anlagen, Neuinstallationen oder einen Austausch zu erledigen? Wir sind ein Netzwerk aus unabhängigen Unternehmern aus dem Bereich Sanitär, Heizung und Klima, und auch in Ihrem Bezirk vertreten. Wir kommen, wenn Sie uns rufen. Ein Anruf beim Installateurmax genügt.

Sie wohnen nicht im Wiener Gemeindebezirk Simmering?

Sie wohnen nicht im Wiener Gemeindebezirk Simmering? Kein Problem! Installateurmax ist auch in allen Bezirken für Sie im Einsatz. Sehen Sie unterhalb unser Einsatzgebiet für Wien.

Unsere Einsatzgebiete

Vereinbaren Sie einen Rückruf

Thermenwartung Wien
0677 631 056 79